Organotherapie

Der Grundsatz der Organotherapie lautet: Gleiches mit Gleichem heilen.

 

Die Organotherapie ist Bestandteil der Naturheilkunde und eine biologische Behandlungsmethode, bei der spezifische, erkrankte Organsysteme therapiert werden können. Bestandteile des kranken Organs und mitbeteiligter Strukturen werden im Labor aufbereitet und als Therapeutikum zur Verfügung gestellt. Die gesunden im Arzneimittel enthaltenen Zellen zeigen dem Körper die ursprünglichen Funktion und Organisation des Organs und die Heilung wird auf den Weg gebracht.

 

Für die Tiermedizin hat die Firma Plantavet Organpräparate entwickelt, deren Einsatz sich bewährt hat - vor allem bei chronischen oder degenerativen Krankheiten.

Beispielsweise sehr bekannt ist das Präparat "Larynx/Apis comp. PLV" als Therapeutikum bei Laryngitis, sprich Kehlkopfentzündung.

Es enthält Zellen von Kehlkopf, Kehlkopfnerven und dem Vagus-Nerv. Zusätzlich beinhaltet es pflanzliche Auszüge aus Levisticum (Liebstöckel), das bei Halsschmerzen mit Heiserkeit eingesetzt wird, Bryonia (Zaunrübe) bei Erkältungen und Apis mellifera (Honigbiene) bei Reizungen von Schleimhäuten.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernadette Bracher