Pferdepraxis Holledau Bernadette Bracher Fachtierärztin für Pferde Pferdeosteopathie (DIPO) 0177-6725123
Pferdepraxis Holledau Bernadette BracherFachtierärztin für PferdePferdeosteopathie (DIPO) 0177-6725123

Über mich

Da ich das Glück hatte, mit Pferden aufwachsen zu können, entwickelte sich bereits in meiner Jugend der Traumberuf „Pferdetierarzt“.

 

Nach dem Studium in München blieb ich ein Jahr an der Abteilung Innere Medizin der Klinik für Pferde der LMU München, um meine Kenntnisse über die inneren Krankheiten des Pferdes zu erweitern. Hier erlernte ich unter anderem die Techniken der Ultraschalluntersuchung des Herzens. Des Weiteren sammelte ich Erfahrungen mit seltenen Krankheitsbildern, da solche in spezialisierten Einrichtungen wie Universitätskliniken vermehrt vorgestellt werden.

 

Im Anschluss absolvierte ich meine 4-jährige Weiterbildung zur Fachtierärztin für Pferde. In dieser Zeit wird man in allen Gebieten geschult, die zur Versorgung eines Pferdes notwendig sind: Innere Medizin, Chirurgie, Orthopädie, Augenheilkunde, Zahnheilkunde, Gynäkologie, Geburtshilfe, Andrologie, Fohlenkrankheiten, Anästhesiologie, Intensiv- und Notfallmedizin, Sportmedizin, Kaufuntersuchungen.

 

Während der Zeit in der Pferdeklinik Aschheim betreute ich seit der Installation im August 2011 den Kernspintomographen (MRT). Durch diese Technologie erfuhr ich einen ganz neuen Einblick in die funktionelle Anatomie der Pferde. Vor allem bei Lahmheitsuntersuchungen, bei denen mittels Röntgen und Ultraschall keine Diagnose gestellt werden kann und die durch wiederholte fehlgeschlagene Therapieversuche Tierarzt und Besitzer frustrieren, kann die Ursache für die Lahmheit festgestellt werden. Es können der Gelenkknorpel wie auch alle Bänder und Sehnen vollständig dargestellt und beurteilt werden.

 

Trotz der guten technischen Möglichkeiten bleiben immer wieder ungeklärte Fälle mit unspezifischen Problemen wie Unrittigkeit, Zügellahmheiten oder rezidivierende Rückenprobleme. Da es für mich nicht alles gewesen sein kann, diese Pferde mit einem Achselzucken immer wieder in Trainingspausen oder die Schmerztherapie zu schicken, entschloss ich mich zu einer Zusatzausbildung der Osteopathie. Diese legte ich bei der DIPO (Deutsches Institut für Pferdeosteopathie) ab, der ältesten und ersten Ausbildungsstätte für Pferdeosteopathie im deutschsprachigen Raum (http://www.osteopathiezentrum.de/). Die Osteopathie beinhaltet die genaue Untersuchung des Pferdes im Hinblick auf Verspannungen und Blockierungen, die Begutachtung von Sattel und Gebiss und auch des Reiters und des Reitens.

 

Die alternativmedizinische Ausbildung wird im Lauf des nächsten Jahres noch um weitere Behandlungsmethoden erweitert, wie z.B. Akupunktur.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Bernadette Bracher